Petition Mariahilf

DAS EXPERIMENT

MAHÜ NEU

IST GESCHEITERT

 

Täglich kämpft sich der 13a über kilometer-lange Umwege im Schritttempo durch enge Wohngassen und hupend, stop&go vorbei an Radlern auf der Mariahilferstraße. Parkplätze für Anrainer sind rar, der Verkehr ist in den Einbahnzirkus ins Wohngebiet verdrängt.

Die Lebensqualität hat sich für viele Menschen verschlechtert.

WAS WIR

WOLLEN...

Ende der Begegnungszone

Getrennte Verkehrswege

13A: auf die frühere Route

Nachtparken auf der Mahü

Sichere Rad- und Autospur

Mehr Querungen

LASST UNS MITEINANDER

DIE MAHÜ GESTALTEN

EHRLICHE POLITIK

 

Die überparteiliche Bürgerinitiative "Miteinander in Mariahilf" fordert mehr direkte Demokratie und ehrliche Politik, die das konstruktive Miteinander der Bürger fördert, statt mit politischen Prestigeprojekten und Willkür zu polarisieren. Berechtigte Anliegen und Bedürfnisse verschiedener Bevölkerungsgruppen, z.B. von Senioren, Menschen mit Behinderung, Familien mit Kindern aber selbstverständlich auch der Unternehmer und der Unternehmen, die zahlreichen Menschen Arbeitsplätze und der Mariahilferstraße Ihr Gesicht geben, dürfen nicht mehr einfach ignoriert werden.

STOP der Begegnungszone

 

Die Begegnungszone bringt keinem etwas, außer Gefahren für Passanten, Kinder, Senioren, Radfahrer, Busse und Autos.

STOP der Parkplatznot

 

Nachtparken (20:00-10:00) auf der Mariahilferstraße würde die akute Parkplatznot der Anrainer lindern.

MITEINANDER IN MARIAHILF

MITEINANDER IN MARIAHILF  |   Überparteiliche Bürgerinitiative